De Young Museum

  • Posted on: !datumzeit
  • By: lenel

Es regnet in Strömen, als wir zum De Young Museum fahren. Wir müssen kurz warten, bis es um 10:30 Uhr öffnet. Kaum sind wir drin, wird es gestossen voll, denn es gibt eine Sonderausstellung "Bouquets to Art", wobei die Kunstwerke mit passenden Blumenbouquets unterstrichen werden. Wir besuchen die Ausstellung mit ethnischer Kunst (Masken etc) aus Ozeanien und Afrika, die permanente Ausstellung mit Werken u.A. von Dali, Chihuly, eine Ausstellung mit Inuit-Kunst, eine Ausstellung mit Teppichen von Indianern, Eine Sonderausstellung mit Afrika-amerikanischer Kunst aus dem Süden der USA, sowie die Ausstellung mit klassischen Malern. Unterdessen ist der Regen etwas weniger stark geworden und wir laufen quer über den Platz mit dem Springbrunnen zur California Academy of Sciences. Dort essen wir zu Mittag und besuchen die Ausstellung "Regenwald", wo insbesondere die riesigen Schmetterlinge auffallen, sowie einen Teil des Aquariums. Im Planetarium sehen wir das Programm "Earthquake". Wir beenden unseren Besuch mit einem kurzen Besuch in der Afrikahalle und einem Abstecher zu Claude, dem weissen Krokodil. Wir fahren zur nicht allzu weit entfernten Legion of Honour, wo die mehr klassischen Werke ausgestellt sind. Eine Sonderausstellung thematisiert Casanova, unter anderem mit vielen hervorragenden Bildern von Canaletto. Es gibt eine riesige Sammlung von Skulpturen von Rodin, unter anderem mehrere Büsten von Victor Hugo. Bei den niederländischen Meistern kann mich Sandy fast nicht mehr loseisen, doch wir müssen gehen, denn Tom wartet in der Garage, wo er den Mini zur Reparatur gebracht hat, dass er abgeholt wird. Beim Aussichtspunkt auf die Golden Gate Bridge halten wir kurz, damit ich ein paar Bilder machen kann. Durch endlose Staus und strömenden Regen kämpfen wir uns zur Garage durch, wo Tom gutgelaunt ins Auto steigt.